Blutspenden

Bei Unfällen, Operationen oder auch zur Behandlung von Krebspatienten wird Blut dringend gebraucht. Und da Blut nach wie vor nicht künstlich hergestellt werden kann, muss der Bedarf durch freiwillige Blutspenden gedeckt werden. Spenden Sie Blut – auch Sie könnten eines Tages darauf angewiesen sein!

Wer kann Blut spenden?

Blut spenden können grundsätzlich alle gesunden Menschen ab 18 Jahren, die über 50 kg wiegen. Bei Erstspendern liegt das maximale Alter bei 60 Jahren. Bei regelmässigen Spendern kann die obere Altersgrenze nach Rücksprache mit dem Spenderarzt überschritten werden, maximal bis zum 75. Lebensjahr.

Ablauf einer Blutspende

Bitte essen Sie vor der Blutspende ausreichend und nicht zu fettig und trinken Sie viel. Es ist ausserdem wichtig, dass Sie sich körperlich gesund fühlen. Für die Blutspende benötigen Sie ca. 45 Minuten Zeit. Als Erstspender sollten Sie mit rund einer Stunde rechnen

Sicherheit und Unentgeltlichkeit der Spende

Die Sicherheit der Blutpräparate ist eine zentrale Aufgabe der Blutspende. Die Gesundheit des Blutempfängers, aber auch diejenige des Spenders soll keinesfalls beeinträchtigt werden. Die Sicherheit beruht auf den beiden nachfolgenden Punkten sowie den Tests nach der Spende.

Zahlreiche Vergleiche haben belegt, dass die Unentgeltlichkeit - und damit der Verzicht der Spender auf materielle Anreize - ein wesentlicher Sicherheitsfaktor ist. Gleichzeitig wäre es auch aus ethischer Sicht nicht zu verantworten, mittels Bezahlung Menschen in einer finanziellen Notlage zur Blutspende zu motivieren. Dass es für das Blutspenden kein Geld gibt, hängt also nicht damit zusammen, dass die Blutspende Kosten sparen möchte. Vielmehr ist dies eine zentrale Massnahme zum Schutz von Spender und Empfänger.

Seit 1. Januar 2011 ist der Samariterverein Kelleramt dem Blutspendedienst Zürich zugeteilt. Pro Jahr finden drei Blutspendeaktionen statt.

Blutspende anfragen